Panel I - Werkzeuge

Zusätzlich zu den klassischen Ausspielwegen nutzen Unternehmen auch die sozialen Netzwerke für die Veröffentlichung ihrer Inhalte. Facebook wird immer mehr zur Bewegtbildplattform mit Livefunktion und über Instagram lassen sich eigene Stories publizieren. Snapchat sowie neue mobile Formate bieten ganz neue kreative Möglichkeiten für Medienmacher. Experten präsentieren Insights und zeigen, wie die Plattformen optimal von Medienunternehmen bespielt werden können.

Martin Giesler, Journalist und Blogger, erklärt, was den Facebook-Algorithmus auszeichnet und was er für die Veröffentlichung von Inhalten bedeutet. Welche Möglichkeiten bieten neue Facebook-Features für Medienunternehmen? Wie und mit welchen Inhalten erreiche ich die eigene Zielgruppe?

Insta-Stories und Snapchat – welches Tool eignet sich für welche Inhalte? Welche neuen Werbeformen können regionalen Partnern angeboten werden? Marcel Helfmann, Digital Marketing und Social Media-Stratege bei Sony, präsentiert konkrete Praxisbeispiele für den Einsatz der sozialen Netzwerke für regionale Medien.

Unter dem Stichwort #VSSpass zeigt Jasmin Wiesinger, Distributionsmanagerin bei SWR.Online, wie ein Klassiker
der Fernsehunterhaltung – ein lineares Format – auch im Social Web aktiv und erfolgreich sein kann. Ein Best Practice-
Beispiel aus dem Alltag zu: Formatentwicklung, Community-Management, Workflows und Performance sowie Monitoring.

Jürgen Irlbacher, CEO und Creative Director bei pilot Hamburg, hat Tipps für die erfolgreiche Integration und den wirksamen Einsatz von Bewegtbildinhalten bei der Kommunikation in den sozialen Medien.

Moderation: Swantje Dake, Leiterin Digital Unit, MHS Digital

Panel II - Macherinnen

Die digitalen Medien machen es möglich, ja erfordern es sogar, neue Formen des Journalismus zu entwickeln und anzubieten. Es bilden sich daraus neue Tätigkeitsfelder und Berufsbilder, die neue Expertisen erfordern.

Laura Pohl, Gründerin von Mediasteak, gibt Einblick wie man mit dem Kuratieren von Inhalten dem Nutzer eine bessere Orientierung in der digitalen Medienwelt bieten kann.

Nele Pasch, Reporterin vom SWR, präsentiert den Faktenfinder von ARD-aktuell. Es geht bei dem Projekt darum Fakten zu suchen, für die es Beweise gibt und Behauptungen zu entlarven, für die es keine gibt - mit denen aber ordentlich Stimmung gemacht wird. Was ist wahr und was falsch? Die Wahrheit liegt meist dazwischen. Deshalb ist das Ziel des Faktenfinders: einordnen und Journalismus transparent zu machen.

Pauline Tillmann, Chefredakteurin bei „Deine Korrespondentin“ ist Expertin für Storytelling im Netz. Wie gewinne ich Nutzer für diese neuen journalistischen Angebote und wie lassen sie sich finanzieren? Wie verändert sich das Storytelling durch die crossmedialen Möglichkeiten des Netzes?

Moderation: Katharina Röben, Journalistin, Südwestrundfunk

Panel III - Ideen

In der digitalen Medienwelt bilden sich kreative Räume für neue Medienangebote. Wie kann diese Kreativleistung auch neue Business Cases schaffen und Erlöse generieren? Im Panel diskutieren Experten über erfolgreiche Finanzierungsmodelle.

Karsten Lohmeyer, Gründer von "Lousy Pennies", zeigt Wege auf wie man mit Journalismus im Netz auch Geld verdienen kann. Wie lässt sich Radiomachen, Musikkompetenz und der Zugang zur jungen Zielgruppe in der digitalen Welt online und off-air monetarisieren?

Welche Rolle spielen hier Webchannels, Spotify und Clubs? Der Programmleiter des Jugendsenders bigFM, Patrick Morgan, zeigt, wie ein Radiosender konsequent neue Wege geht.

Mit den neuen digitalen Ausspielwegen verändert sich die Markenkommunikation grundlegend. Wie verdienen Kreativagenturen noch Geld mit Werbung? Tobias Ulmer, CEO von Werbewelt, präsentiert Ideen und Konzepte, wie diese neuen kreativen Räume besetzt werden können.

Moderation: Valentina Kerst, Geschäftsführerin, topiclodge

 

Panel IV - Bots

Bots übernehmen in der digitalen Welt wichtige Servicefunktionen und auch in den Online-Medien werden zunehmend automatisierte Texte eingesetzt. Klar ist aber auch: Massenhaft eingesetzte automatisierte Kommentare in den sozialen Medien können das Meinungsbild verzerren. Wo liegen die Chancen aber auch die Risiken beim "Roboterjournalismus"?

Studierende der Hochschule der Medien Stuttgart zeigen, wo und wie Bots eingesetzt werden und welche neuen Möglichkeiten sich daraus ergeben. Wird die Medienwelt durch sie nachhaltig verändert?

AX Semantics Geschäftsführer Saim Alkan zeigt, wie automatisierter Content erstellt und eingesetzt werden kann.
Kann der Nutzer automatisierten Content überhaupt noch erkennen und wie verändert sich der Journalismus und der Workflow in den Redaktionen durch diese neuen Möglichkeiten der Content-Erstellung?

Christian Hufnagel, SWR, erklärt den SWR3 Elchbot, einen Chat-Bot, der Stau-Infos, News und Gags im Messenger-Format verschickt. Welche Erfahrungen konnten in der Startphase gewonnen werden, was können Bots heute schon und wie sieht die Zukunft aus? Welche Reaktionen gibt es von der Nutzerseite auf den Einsatz des Bots?

Prof. Dr. Petra Grimm von der Hochschule für Medien Stuttgart (HdM) untersucht im Institut für digitale Ethik (IDE) die zunehmende Digitalisierung aller Lebensbereiche und deren Einfluss auf das Individuum und die Gesellschaft. Welche Regeln müssen in Bezug auf die Transparenz und den Einsatz von Bots gelten? Welche Konsequenzen haben diese neuen Entwicklungen für die Medienbildung?  

Moderation: Prof. Dr. Boris Alexander Kühnle, Studiendekan Medienwirtschaft, Hochschule der Medien Stuttgart